Tobias „Gurki“ Gurtner (21 Jahre)

Was fehlt dir in Coronazeiten am Meisten?

Feiern gehen, Fußball spielen und Freunde treffen

Was sind deine Hobbys?

Fußball und Darts spielen

Was isst du normalerweise in der Mittagspause?

Gebratenen Reis mit Gemüse (im Schulblock) bzw. was es gerade so in der Palmeria gibt (im Praktikumsblock)

Was ist dein Lieblingsplatz in Erlangen?

Kanapee, Granny Mac’s

Wie denkst du, sieht dein Leben in 10 Jahren aus?

Verheiratet, Kinder, eigenes Haus mit Garten, keine Geldsorgen

Was hast du bis jetzt in deinem Beruf erlebt, das dich überrascht hat?

Wie vielfältig die Ausbildung ist: Nuklearmedizin, Strahlentherapie und Diagnostische Radiologie

was ist das Lustigste, was du in deinem Job erlebt hast?

Gibt keine bestimmten Momente, aber manche Tage mit bestimmten MTAs und Patienten können schon sehr lustig sein.

Was würdest du an deiner Ausbildung gerne verändern?

Mehr Struktur reinbringen und den Unterricht praxisorientierter gestalten.

Gibt es Typische Vorurteile über deinen Beruf? und wenn ja, Treffen diese zu?

Es gibt nicht sonderlich viele Vorurteile, da so gut wie niemand weiß, dass es den Beruf MTA-R gibt. Viele halten uns oft für MFAs oder Krankenpfleger.

Wie bist du überhaupt auf diesen Beruf gekommen?

Ich habe angefangen zu studieren, was mir überhaupt nicht gefallen hat. Dann habe ich mich aufgrund meiner Erfahrungen aus einem Praktikum dazu entschieden, doch einen Beruf im Gesundheitswesen anzustreben. Ich habe dann einfach im Internet danach gesucht und bin eben unter anderem auf den Beruf MTA-R gestoßen.